Home

Willkommen auf der Website der THAC 


Die „Trauma Healing and Creative Arts Coalition“ engagiert sich für Menschen, welche durch Krieg, Migration oder Gewalt geschwächt sind.

Immer mehr Menschen haben traumatische Erfahrungen, insbesondere auch

© Silvia Moser

© Silvia Moser

Kinder und Jugendliche.

Sie benötigen Zugang zu Methoden, welche sie in ihrer persönlichen Weiterentwicklung motiviert und dazu befähigt, eine  selbstbestimmte, lebensbejahende und gewaltfreie Grundhaltung zu erlangen.

Die THAC setzt sich dafür ein, dass betroffene Menschen auf ihrem anspruchsvollen Weg mehr Unterstützung hierfür erhalten. Dieser Weg ist unser Ziel.

 

 

THAC hat 3 Schwerpunkte

150905_4761

© Peter Aeberhard


Kreative Ansätze und innovative Methoden der Trauma Bewältigung fördern und breit zugänglich machen; damit mehr Menschen mit traumatischen Erfahrungen unterstützt werden.

Partnerschaften und Programme zur Bewältigung traumatischer Erfahrungen fördern; im Bereich der Migration, in ehemaligen Konfliktgebieten und fragilen Kontexten. 

Projekte und Netzwerke mit neuen Technologien und kreativen und künstlerischen Ansätzen aufbauen; im Bereich der Friedensentwicklung, Versöhnung, Traumabewältigung und zur Stärkung von Resilienz. 

 

 


 NEWS

Ohne Trauma Heilung baut eine Gesellschaft auf Sand! Doppelpunkt

Open Studio (TV THAC TALKS) 12. August bis  9. September 2016

„Open Studio“ ist das  interkulturelle Kommunikationsprojekt der Trauma Healing and Creative Arts Coalition (THAC) und African Mirror TV  für das NEUStadt-lab 2016

Mit einfachen Mitteln wie Paletten und Biertischen stellen wir auf dem Gelände des NEUStadt-Lab auf der Schützenmatte in Bern vom  12. August bis  9. September 2016 eine kreisrunde Arena auf. Diese kombinieren wir mit dem professionell betriebenen mobilen Fernsehstudio von African Mirror TV.

Der Anwalt der Kindersoldaten!

Im Tagi/Bund vom 8.4.2016 porträtiert Christof Münger Junior Nzita Nsuami. Dieser wurde im Kongo als Bub entführt und zum Kämpfer ausgebildet. Heute erzählt  er seine Geschichte dem UNO-Sicherheitsrat und Schülern in Europa. (siehe auch THAC Schwerpunkt Kindersoldaten)

Im Kampf geboren: Kindersoldaten – Thematik für Schulen!

Der Kurzfilm von ArteLibera soll Jugendliche auf die Banalisierung von Gewalt aufmerksam machen. Der Film wird am 16.03.2016 in Fribourg gezeigt. Mit umfassenden Unterrichtsmaterialien für die Schule (mehrsprachig).

 Zuerst einmal musste er sich selber verzeihen!

Kinderrechte / Junior Nzita Nsuami erlitt Grauenhaftes und tat Grauenhaftes. Ein Wunder, dass er noch lebt und sich so für Kindersoldaten einsetzen kann. Ein Porträt des Kindersoldaten Junior Nzita in der Zeitschrift Reformiert. vom 22.2.2016